Newsletter mit dem richtigen Inhalt sind der beste Weg, um eine langfristige Beziehung zu Ihren Lesern aufzubauen. Was aber ist der richtige Inhalt und wie sollte ein Newsletter aufgebaut sein? Gerade in Zeiten, in denen jeder Ihrer Abonnenten ohnehin zu viele Newsletter erhält?

The word less is more appearing behind torn paper.Bildquelle: © eenevski/Fotolia.com

Was Ihre Newsletter-Leser wollen, ist einerseits guter Content. Sie wollen hilfreiche, nützliche und unterhaltsame Artikel, Videos oder Podcasts, die ihr Leben leichter machen und ihnen im Alltag weiterhelfen. Andererseits hat niemand weder Zeit noch Lust, sich durch lange Newsletter zu scrollen – in der Hoffnung, einen interessanten Artikel zu entdecken. Sie kennen es sicher selbst: Jeden Tag landen unzählige Newsletter in Ihrem Posteingang. Sie überfliegen den sichtbaren Bereich und denken sich bestenfalls: Hebe ich mir für später auf. Der Newsletter bleibt im Posteingang liegen oder landet im Ordner „Später lesen.“ Noch schlimmer: Der erste Teil war für Sie nicht relevant und macht keine Lust, den Newsletter komplett anzuschauen. DELETE.

Wie wäre es mit dieser Alternative?

Ein Newsletter mit nur einem Thema, einem Schwerpunkt, einem Ziel!
Versehen mit neuen Informationen und einem sinnvollen Mehrwert.
Eindeutig, fokussiert und klar.

Angepasst an das Zeitdefizit der Leser! Genau dahin geht der aktuelle Trend: Kurze Ein-Thema-Newsletter, eine Art „Notification Newsletter“.

Dieser Newsletter informiert im Grunde nur darüber, dass es neue, relevante Inhalte gibt, zum Beispiel einen neuen Artikel in Ihrem Blog, ein neues Video in Ihrem YouTube-Kanal oder ein neues Angebot in Ihrem Shop. Daher beinhaltet er nur einen Artikel, ein Bild und einen Call-to-Action.

Dabei ist es Ihnen überlassen, ob Sie im Newsletter den Inhalt nur anteasern oder den gesamten Inhalt direkt abbilden. Dies ist sicherlich auch abhängig von der Länge des Artikels. Im Gegensatz zum klassischen Newsletter konzentrieren Sie sich auf ein einziges Ziel, auf eine Botschaft, auf einen Inhalt. Der Leser erfasst mit einem Blick, um was es geht und ist nicht mit unterschiedlichen Inhalten, Artikeln und Angeboten überflutet. Das heißt, sie landen auch nicht so schnell im Ordner „Später lesen“ und klar: Sie erstellen diese kurzen Newsletter auch viel schneller und einfacher.

Die Ein-Thema-Newsletter führen in der Regel zu einer erhöhten Versandfrequenz, denn zuvor in einem einzigen Newsletter gesammelte Inhalte werden nun einzeln verschickt. Probieren Sie es aus. Statt mit einem Newsletter im Monat, der drei Artikel beinhaltet, gehen Sie doch alle 10 Tage mit einem Artikel an den Start und schauen Sie, wie Ihre Leser reagieren.

Gerade im klassischen B2B-Bereich, in dem fachlicher Content publiziert wird, eignen sich diese kurzen Newsletter als Teaser besonders. Die Empfänger erfassen die Information auf einen Blick und können die Relevanz für sich einschätzen. Und Sie wissen ja: Die Inhalte sollten grundsätzlich an den Interessen der Empfänger ausgerichtet und damit höchst relevant für Ihre Leser sein.

Newsletterbeispiele:

Source: SEO