Sagen wir es frei heraus: Newsletter-Templates und deren Inhalte gehören zu einer der größten Herausforderungen im E-Mail-Marketing. Experten sprechen auch gern von der Königsdisziplin der Branche. Wir haben die Wichtigkeit von Newsletter-Templates etwas genauer unter die Lupe genommen und die in unseren Augen bedeutendsten Grundsätze aufgestellt.

mailingwork_templates

 

Grundsätzliches

Ein Template ist eine Vorlage, auf Basis derer ein Mailing erstellt wird. Es liegt wie eine Schablone unter jedem einzelnen Newsletter. In einem Template sind dabei die Farben, Formen, Bildgrößen und Anordnungen definiert und fest vorgegeben. Damit ist sichergestellt, die Darstellung des fertigen Newsletters im Allgemeinen immer gleichbleibt und Designrichtlinien eingehalten werden. Und natürlich macht es die Mailingerstellung einfach, da das Design steht und man nur noch Texte und Bilder einpflegen muss.

 

Regel 1: Responsive Templates

Sie kennen es von sich selbst: Sie sind viel unterwegs, ob beruflich oder privat, und checken Ihre Mails von allen Orten der Welt. So geht es auch Ihren Newsletter-Abonnenten. Auch sie lesen Ihre E-Mails auf dem Smartphone oder Tablet. Im Jahr 2016 nutzten bereits 69 % der Deutschen Bevölkerung beide Geräte, um durch die Weiten des Internets zu surfen. 70 % lesen ebenso ihre E-Mails mobil. Tendenz weiter steigend. Und hierbei kommt ein wichtiger Aspekt für unsere E-Mail-Newsletter zum Tragen: Die mobile Optimierung.

Denn nichts ist ärgerlicher, wenn Ihr entworfenes Newsletter-Template nur für Laptops oder PC´s programmiert und designt wurde und die Anzeige auf mobilen Endgeräten nicht korrekt ist. Textbausteine, die kreuz und quer in der E-Mail auftauchen. Bilder in falscher Auflösung oder Größe, sodass andere Inhalte überlagert werden. Überschriften, die auf einmal mitten im Text stehen und nicht an oberer Stelle. Es gibt zahlreiche Probleme, die auftreten, wenn Ihr Template nicht mobil optimiert wurde. Achten Sie also darauf, dass Ihr Newsletter sowohl an Desktops/Laptops als auch auf mobilen Endgeräten fehlerfrei angezeigt wird. Dazu werden in Ihrem Template verschiedene Anzeigeformate berücksichtigt, die sich durch die Breite unterscheiden. Immerhin ist Ihr Smartphone viel schmaler als Ihr Desktop. Dem Template wird also mitgegeben, dass ab einer gewissen Breite die Darstellung anders erfolgen soll, z. B. findet viel eher ein Zeilenumbruch statt oder ein zweispaltiger Artikel wird als einspaltiger Artikel untereinander dargestellt. Die Entscheidung, wie der Newsletter angezeigt wird, fällt mit dem Öffnen, da die maximal zur Verfügung stehende Breite erkannt und die bestmögliche Ansicht ausgegeben wird.

P.S. Mit mailingwork können Sie übrigens über die Vorschau direkt sehen, wir Ihr Newsletter auf verschiedenen Endgeräten ausgegeben wird.

Template

Vorschau in mailingwork für die Prüfung auf unterschiedlichen Endgeräten.

 

Regel 2: Unternehmenseigene Templates

Worauf sollte eigentlich jedes Unternehmen Wert legen, wenn sie einen Newsletter gestalten und umsetzen wollen? Richtig. Auf das Corporate Design. In der analogen Werbewelt auf Flyern, Verpackungen oder Plakaten ist die Wiedererkennung von Firmen seit je her ein nicht wegzudenkendes Marketing-Element.

Da sich die Werbebranche stetig optimiert und neue Ideen und Methoden für das hauseigene Branding entwickelt, ist es auch nicht mehr damit getan, nur das Unternehmenslogo abzubilden. Farben, Schriftarten, spezifische Bilder. All das und noch viel mehr muss wie ein roter Faden für die Außenwirkung eingesetzt werden, um eine glaubhafte Corporate Identity vermitteln zu können.

Jetzt die Überleitung von der analogen in die digitale Werbebranche zu finden, ist nicht schwer. Denn natürlich sollen auch Webseiten, Landingpages und E-Mail-Newsletter ein einheitliches, wiedererkennendes Bild ergeben. Der erste Blick eines Kunden geht zu 90 % auf diese Medien. Umso wichtiger ist es, mithilfe von Custom Templates die Wahrnehmung zu lenken sowie einen Wiedererkennungsweit zu schaffen.

corporate newsletter

Auf allen Endgeräten optimiertes Corporate Design.

 

Regel 3: Individuelle Templates

Support your local template“ möchte man an der Stelle fast sagen. Wir haben bereits festgestellt, dass die mobile Optimierung eine enorme Rolle spielt und das Corporate Design für eine professionelle Außenwirkung nicht wegzudenken ist. Jetzt müssen wir nur noch dafür Sorge tragen, unsere Zielgruppen über deren Interessen und Gefühle mit unseren Mailings abzuholen.

Individualisierung ist das Zauberwort, um den Empfänger beim Lesen eines Newsletters abzuholen. Tag für Tag schaffen es unzählige E-Mails in unser Postfach, die sich optisch kaum voneinander abheben. Setzt man Alleinstellungsmerkmale, lässt sich eine Abhebung von der Konkurrenz nicht von der Hand weisen. Unter anderem lassen sich diese durch saisonale Einflüsse wie Weihnachts- oder Geburtstags-Templates umsetzen.

Es gibt zudem einen zweiten Begriff, der eine tragende Rolle bei eigenentwickelten Templates genießt: Flexibilität. Variieren wir bei Farben oder auch dem Content, können wir die unterschiedlichen Interessen unserer Zielgruppen besser berücksichtigen. Der 0815-Newsletter, der sofort im virtuellen Papierkorb verschwindet, gehört somit der Vergangenheit an.

individuelle newsletter
Designvorlage saisonale Personalisierung.

Bildquelle: © MK-Photo / Fotolia.com

 

Bei Wünschen rufen Sie uns einfach unter 0371/33 71 61 an. Im Übrigen können Sie sich auf unserer Webseite einen Überblick verschaffen, welche Serviceleistungen wir Ihnen bieten.

Source: SEO